Parodontologie

Parodontitis (Entzündung des Zahnhalteapparates) betrifft die Zähne, das Zahnfleisch, die Zahnwurzel und den ihn umgebenden Knochen. Es gibt verschiedene Formen, wobei die häufigste die schleichende, meist schmerzfreie, über Jahre hinweg verlaufende Erwachsenenparodontitis ist.

Hauptursache von Parodontitis sind meist aggresive bakterielle Beläge und falsche oder unzureichende Mundhygienemassnahmen. Negative Einflussfaktoren sind ua das Rauchen, Zahnüberbelastung, Allgemeinerkrankungen,Ernährung,Medikamente, Vererbung oder unzugängliche Stellen durch Fehlstellung von Zähnen.

Das Resultat ist ein Rückgang des Zahnfleisches, die Reinigung ist erschwert, die Entzündung vorprogrammiert. Schliesslich baut sich der Knochen ab wodurch dann der Zahn locker wird.

Durch die Besiedelung der Zahnkeime in der Mundhöhle wird der gesamt Organismus in Mitleidenschaft gezogen: Wissenschaftliche Studien haben ergeben, dass durch die permanente hohe Belastung des Körpers mit aggresiven Bakterien ein deutlich erhöhtes Risiko für Herz und Kreislauferkrankungen zu erkennen ist.

Weiters haben Schwangere ein erhöhtes Risiko von Frühgeburten bei Vorherrschen dieser Keime.

Umfang

  • Einweisung in die richtige Putztechnik
  • Zahnsteinentfernung / Professionelle Zahnreinigung
  • Schonende und effiziente Ultraschallbehandlung
  • Taschenreinigung
  • Wurzelglättung (-curetage)
  • Medikamentöse Therapie (lokale Antibiotikatherapie)

Früherkennung eines parodontalen Risikos und Therapie sind ein wichtiger Beitrag zur Allgemeingesundheit und dient der Zahnerhaltung.

Die neue Laserbehandlung:

Unbehandelt kann die Zahnfleischerkrankung (Parodontitis) zum Zahnverlust führen. Die Therapie einer Parodontitis besteht aus professioneller Zahnreinigung (oberflächlich, dann in der Tiefe) Anpassung der häuslichen Mundhygiene (Mundspülungen zB) und wo nötig Änderungen der Gewohnheiten von Tabakkonsum oder ungesunder Ernährung. In fortgeschrittenen Fällen kann im Anschluss daran eine schmerzfreie, einfach anwendbare Laserbehandlung durchgeführt werden.

Die neue Laserbehandlung fördert die Regeneration des erkrankten Zahnfleisches und somit die schnellere Heilung des Zahnfleisches;

Durch den Laser kommt es langfristig zum Rückgang der Keimbelastung – und das langfristig und  nebenwirkungsfrei.

Weiters wird der Laser erfolgreich eingesetzt zum Bestrahlen von Wunden nach Zahnentfernungen, Aphten oder Druckstellen bei Prothesen, Herpes (etc..)

Eine abgeschlossene Parodontaltherapie wird langfristig professionell betreut.